Schiersteiner Regatta 2017

Im Wiesbaden – Schiersteiner Hafen bereiteten sich die Weilburger Skuller an zwei Tagen für die Hessenmeisterschaften am kommenden Wochenende  in Eschwege vor.

Auf der 500 – Meter-Strecke mit vier Bahnen war man aber man aber mit neun Siegen bei fünfundzwanzig Starts nicht so recht zufrieden.

Ein C- Junior setzten schon gleich die erste Duftmarke. Bei seiner zweiten Regatta durfte David Wolf zwar noch in der Leistungsklasse III starten, setzte sich dort aber ganz deutlich gegen Gießen und Zug (Schweiz) mit sehr guter Zeit durch. Auch am Sonntag waren beim Sieg von Wolf nur zwei der sechzehn Konkurrenten schneller.

 C-Leichtgewicht Anna-Sophie Lindrath wurde bei den „Schweren“ zwar nur Dritte, am Sonntag Zweite ihrer Abteilung, erreichte aber an beiden Tagen eine gute Zeit. Bei den Leichten war es die Lokalmatadorin  Luna Radovanovic , die mit dem letzten Schlag Lindrath zweimal das Nachsehen gab und sicher härteste Konkurrentin in Eschwege sein.

Maximilian Schultheis kämpft immer noch mit seiner Sprintfähigkeit. Er gewann den Junior-Einer BI sicher vor Pullmann (Wetzlar) und Benz (Gießen ), bei den A-Junioren fehlte ihm aber das Selbstvertrauen um den Zwischenspurt des Wetzlarers Hargarter zu kontern und wurde Dritter. Am Sonntag war Nikola Egic (Offenbach) dann zu schnell für das Weilburger Talent, auch Hargarter setzte sich bei den A-Junioren wieder durch.

Caroline Joris zeigte ein weiteres mal ihre Sprinterqualitäten. Die B-Seniorin sicherte sich deutlich den Leichtgewichts-Einer vor Mainz und Eschwege und dürfte bei den Hessischen Meisterschaften eine heiße Titelanwärterin sein. Im schweren Einer verpasste sie an beiden Tagen einen guten Start und wurde Dritte, wiederholte am Sonntag dann aber ihren Leichtgewichts-Sieg,

Andrej Prinz musste sich gegen Johann Decker (Bernkastel)  bis zur Ziellinie wehren um seine Bugspitze als Erster über die Ziellinie schieben zu können. Im Masters-Einer war es dann der Kreuznacher Axel Horbach, der hauchdünn vor dem Weilburger ins Ziel ruderte. Im Masters-Doppelzweier mit Nikolai Schwab gelang ihm dann ein deutlicher Sieg gegen Darmstadt und Mainz und auch das Boot aus Essen musste im Männer-Rennen A II die Stärke des Bootes von der Lahn anerkennen. Am Sonntag sprinteten beide dann wieder am Darmstädter Boot vorbei,

Joris / Prinz mussten sich im Mixed-Doppelzweier knapp dem Eschweger RV geschlagen geben.

Die Leichtgewichte Jakob Wagner / Marc Riegel wurden an beiden Tagen im Doppelzweier Dritte,Im Einer konnte Wagner an beiden Tagen Platz drei errudern, Riegel musste als Superleichter mit dem Kontakt zu den vorderen Plätzen zufrieden sein.

Marie Kientzler sammelt bei den leichten B-Juniorinnen weiter Rennerfahrung und wurde einmal Zweite, am Sonntag lag sie drei Schläge vor dem Ziel noch in Führung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.